"Mauritius" - Welcome To Paradise

[Anzeige]

| Videos and more photos of Mauritius can be found in my Instagram highlights |


[English]

"Pictures tell more than a thousand words". I hope that through them you can get a first and quick impression about the island in the Indian Ocean. You will find my experiences and tips answered in seven questions. If you have further questions, then just write them in the comments and I will happily answer them. If you don't have further questions, then I'd be happy about a comment for the blog post. Maybe some of you now also think about doing a trip to Mauritius like me a couple of weeks ago?!? :) Have fun reading. Best, Flo

 

1. Why Mauritius?

   Who flies to Mauritius looks for sun, beautiful beaches, reefs, lagoons and pure relaxation. But the island has way more to offer than just beautiful beaches with turquoise colored water that show you that you're in paradise. There is the capital Port Louis on the west coast or the Black River Gorges National Park with its rainforest, wild animals, waterfalls and hiking trails in the inland. 

  

2. How long is the flight?

   We started in Frankfurt and took a non-stop flight to Mauritius with the airline Condor. The flight itself took 12 hours. Alternatively you could fly with the airline Emirates with a stopover in Dubai. Due to the long flight we decided on Condor. I would definitely recommend that airline and would choose it again. For me it was my first long distance flight and the time on board passed very quickly. Seating was comfortable, although I'm quite tall. Nothing hurt after the flight and thankfully no jetlag. I was just a bit tired because I didn't sleep much on the plane. Maybe it was because of the excitement :) Based on the long flight I would suggest staying at least 14 days. By the way: The time difference in Mauritius is just two hours ahead of CEST. 

  

3. Is it necessary to rent a car?

   This question isn't so easy to answer: A rental car is useful if you have booked several accommodations or want to explore the island aside the beach. If you don't have to do self-catering and just want to relax on the beach, you don't necessarily need a rental car. We had a rental car during the whole 14 days. I personally prefer to be flexible on holiday. But don't forget: In Mauritius they drive on the left! In the beginning that's a bit tricky but you get used to driving on the left very quickly :) Prior to our trip we downloaded the Mauritius map on the app Google Maps and used them offline as our GPS. The offline version also shows you sights worth visiting, restaurants as well as supermarkets and everything else that was tagged in Google Maps. So you see: Using the offline version is really an insider tip! :) By the way: 1 litre of petrol costs only about 1 Euro in Mauritius. Also don't forget to get yourself the travel guide by Marco Polo. This one doesn't only provide useful information about different places worth visiting, it also offers planned day trips by car which includes the best sights and inside tips. I totally recommend this one! :)

 

4. Where are the most beautiful beaches?

   Google Maps will show you some breathtaking beaches with turquoise colored, crystal clear water when you switch to satellite mode. I can recommend the following beaches for a visit: Mont Choisy, Trou aux Biches, Le Morne and Flic en Flac. Mauritius offers a lot of beautiful beaches where you can relax on the deckchairs or do some water sports. But I suggest you stay at the west coast, since the east coast is a lot windier and the weather is often better in the west. Therefore most of the luxury hotels are located on the north, west or south coast. 

 

5. One or multiple accommodations?

   I would say book multiple accommodations! So you will automatically get the chance to see more of this beautiful island. For the first three days we stayed at the Pereybere Hotel & Spa near Grand Baie in the northwest of the island. After that we changed to the Trou aux Biches Beachcomber (west coast) and to the Dinarobin Beachcomber (south coast, Le Morne). We spent our last five days in an Airbnb Villa in Triolet (west coast). For me the mix of a standard middle class hotel with breakfast, two luxury resorts with half board and an Airbnb villa with self-catering was perfect and I would definitely book the same types again. "Diversity instead of boredom!" Below I have linked the four accommodations for you. If you also prefer to book multiple accommodations instead of one, please don't forget to rent a car. You shouldn't also forget that packing your suitcases, driving to another hotel, doing the check-in and check-out takes quite some time. Self-catering is no problem in Mauritius, since there are restaurants or you go grocery shopping in one of the many supermarkets (Super U or Winner's) and do your own cooking. The supermarkets offer everything you possibly crave for and what you know from home. :)

 

6. When is the best time to travel?

   You can always travel to Mauritius! The tropical climate provides warm temperatures during the whole year. In Mauritian summer, which is from November till April, there are temperatures between 28 and 30 degrees Celsius. In winter, that means from May till October, it's slightly cooler. We had around 25 degrees Celsius in July (winter). The west coast and the north are warmer, the south and the east windier. In the mountains are a few degrees less than at the coast, as well as it is rainier there. But also at the sea there will be some rain during the whole year, whereas during summer most of the rain falls. We spent all day outside in the sun without heavy sweating or getting a sunburn. It was perfectly warm! Sometimes there was a five-minute rainshower which was good for cooling down and getting refreshed. I would also suggest to pack some long pants and thin pullovers or jackets into your suitcase, since it can get a little chilly in the evenings or when you do a trip to the inland. Based on the rainy days and possible cyclones during the Mauritian summer we decided to fly in July - few rainshowers and just slightly cooler. But the sunset is already at 6 pm and after that it is pitch dark! :)

 

7. What else is good to know?

   To pass border control in Mauritius you only need a passport which is valid at least the next six months. On the plane you get two documents which you have to fill in and hand to border control. That's it! :) You also don't need any vaccines. But you shouldn't fly when you have a fever, since they have temperature scanners at border control which will prevent you from entering the country if they think that you have fever. At the airport you can change your money to the local currency Mauritian Rupies (MUR). Before you leave the country you have to change your Rupies back to your local currency as it isn't allowed to import or export MUR, only very small amounts are allowed! The official languages on Mauritius are English and French. So communication shouldn't be a problem! :) By the way: You can see dolphins and turtles as well as many street dogs. But don't worry, they leave you alone if you do the same. For me it was more sad to see them! As in many other countries, there are some rich people in Mauritius but also many who don't have a lot. When it comes to safety, Mauritius is way better than other African countries. My tip: Don't display any valuables on your body, use always the safes at the accommodations and be careful. The Mauritians are very helpful, nice and hospitable! We only made positive experiences during our 14 day stay and everything worked a 100 percent as we planned it. 

 

To sum it up: Mauritius, we will see us again ! :)

 


[Deutsch]

"Bilder sagen mehr als tausend Worte." Ich hoffe, ihr könnt euch so einen ersten und vor allem schnellen Eindruck über die Insel im Indischen Ozean machen. Meine Erfahrungen und Tipps findet ihr in den sieben Fragen. Wenn ihr noch weitere Fragen habt, dann schreibt mir diese doch einfach in die Kommentare und ich beantworte sie euch gerne. Wenn ihr keine weiteren Fragen habt, würde ich mich sehr über ein Kommentar zum Blogpost freuen. Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Lust auf Mauritius bekommen so wie ich vor einigen Wochen?!? :) Ich wünsche euch jedenfalls ganz viel Spaß beim Lesen. Liebe Grüße, Flo 

 

1. Warum eigentlich nach Mauritius?

   Wer nach Mauritius fliegt, der sucht vor allem eins: Sonne, traumhafte Strände, Riffe, Lagunen und pure Erholung. Selbstverständlich hat die Insel aber noch viel mehr als paradiesische Strände mit türkisfarbenen Wasser zu bieten. Wie zum Beispiel die Hauptstadt Port Louis an der Westküste oder der Black River Gorges Nationalpark mit Regenwäldern, Wildtieren, Wasserfällen und Wanderwegen im Landesinneren.

 

2. Wie lange dauert der Flug?

   Wir sind von Frankfurt direkt nach Mauritius (ohne Zwischenstopp) mit Condor geflogen. Der Flug hat circa 12 Stunden gedauert. Alternativ kann man auch mit Emirates nach Mauritius (Zwischenstopp in Dubai) fliegen. Aufgrund der Flugzeiten haben wir uns aber für Condor entschieden. Ich würde auch das nächste Mal wieder mit Condor nach Mauritius fliegen. Für mich war es ja der erste Langstreckenflug und die Zeit im Flugzeug verging wirklich schnell. Ich konnte auch ganz gut sitzen, obwohl ich ziemlich groß bin. Nach dem Flug tat mir auch nichts weh und ich hatte auch keinen Jetlag. Ich war nur etwas müde, weil ich im Flugzeug nicht so gut schlafen konnte oder es lag einfach an der Aufregung. :) Aufgrund der Flugdauer würde ich auf jeden Fall eine Reisezeit von mindestens 14 Tagen empfehlen. Übrigens: In Mauritius mussten wir die Uhr nur zwei Stunden vorstellen. 

 

3. Ist ein Mietwagen sinnvoll?

   Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten: Ein Mietwagen ist dann sinnvoll, wenn ihr mehrere Unterkünfte habt oder auch mehr von der Insel sehen wollt. Wenn ihr euch nicht selber verpflegen müsst oder einfach nur die ganze Zeit am Strand entspannen wollt, dann braucht ihr nicht wirklich ein Mietauto. Wir hatten während der gesamten Reisezeit von 14 Tagen einen Mietwagen. Ich persönlich finde es besser, wenn man auch im Urlaub flexibel ist. Nicht vergessen: Auf Mauritius herrscht Linksverkehr! Am Anfang ist das zwar etwas komisch, aber man gewöhnt sich ganz schnell daran. :) Vor der Reise haben wir in der Google Maps App die Karten für Mauritius heruntergeladen, damit wir diese offline als Navi verwenden konnten. In den Karten seht ihr dann auch Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Supermärkte mit Öffnungszeiten und alles andere, was bei Google Maps so eingetragen wurde. Ihr seht: Google Maps offline zu verwenden ist ein echter Geheimtipp! :) Übrigens: Auf Mauritius kostet 1 Liter Benzin umgerechnet nur circa 1 Euro. Und holt euch auf jeden Fall noch den Reiseführer von Marco Polo. Da sind nämlich nicht nur nützliche Informationen zu den verschiedenen Orten, sondern auch wirklich tolle Erlebnistouren und Insider Tipps enthalten. Eine echte Kaufempfehlung! :)  

 

4. Wo sind die schönsten Strände?

   In Google Maps erkennt ihr die traumhaften Strände mit türkisfarbenen, kristallklaren Wasser ganz einfach, wenn ihr den Satelliten-Modus einschaltet. Folgende Strände kann ich euch empfehlen: Mont Choisy, Trou aux Biches, Le Morne und Flic en Flac. Auf Mauritius gibt es aber wirklich ganz viele schöne Strände zum Entspannen oder für Wassersport. Allerdings solltet ihr an der Westküste bleiben, denn die Ostküste ist sehr windig und das Wetter ist auch oftmals schlechter. Aus diesem Grund sind die meisten Luxushotels auch eher an der Nord-, West- oder Südküste vorzufinden.

 

5. Eine oder mehrere Unterkünfte buchen?

   Definitiv empfehle ich euch mehrere Unterkünfte zu buchen! Denn so seht ihr automatisch schon viel mehr von der tollen Insel. Wir waren die ersten drei Tagen im Pereybere Hotel & Spa in der Nähe von Grand Baie im Norden der Insel, danach waren wir jeweils drei Tage im Trou aux Biches Beachcomber (Westküste) und im Dinarobin Beachcomber (Südküste, Le Morne). Die letzten fünf Tage verbrachten wir in einer Airbnb Villa in Triolet (Westküste). Ich fand den Mix aus einem Standardhotel mit Frühstück, zwei Luxusresorts mit Halbpension und einer Airbnb Unterkunft mit Selbstverpflegung einfach perfekt und würde es auch jederzeit wieder so machen. "Diversity instead of boredom!" Meine vier Unterkünfte habe ich euch unten mit Bildern nochmal verlinkt. Wenn ihr euch auch lieber für mehrere Unterkünfte anstatt nur einer entscheidet, denkt an einen Mietwagen und ihr dürft auch nicht vergessen, dass Kofferpacken, Autofahren, Ein-/Auschecken echt Zeit in Anspruch nehmen kann. Selbstverpflegung ist auf Mauritius überhaupt kein Problem, denn es gibt viele Restaurants oder ihr geht einfach in einen Supermarkt (Super U oder Winner's) und kocht selber. In den Supermärkten gibt es alles, was das Herz begehrt und was es Zuhause auch gibt. :)

 

6. Wann ist die beste Reisezeit?

   Nach Mauritius fliegen geht eigentlich immer! Denn das tropische Klima der Insel sorgt ganzjährig für warme Temperaturen. In der dortigen Sommerzeit von November bis April herrschen Temperaturen zwischen 28 und 30 Grad Celsius. In der übrigen Winterzeit von Mai bis Oktober ist es leicht kühler. Wir hatten circa 25 Grad Celsius im Juli (Winterzeit). Der Westen und der Norden sind wärmer, der Süden und der Osten sind windiger. In den Gebirgen kann es noch einmal fünf Grad kälter sein, außerdem fällt dort mehr Regen. Auch am Meer ist das ganze Jahr über mit Regen zu rechnen, die Sommerzeit ist dabei die regenreichste. Wir haben uns immer den ganzen Tag in der Sonne  aufgehalten, ohne zu schwitzen oder Sonnenbrand zu bekommen. Es war wirklich angenehm warm! Regen trat bei uns nur als ganz kurzer Schauer (5 Minuten) mal auf, der dadurch eher erfrischend wirkte. Für die Abende in der Winterzeit oder für Ausflüge ins bergige Landesinnere würde ich euch empfehlen, lange Hosen und leichte Jacken oder dünne Pullover einzupacken. Aufgrund der Regentage und Zyklone in der dortigen Sommerzeit haben wir uns entschieden im Juli nach Mauritius zu fliegen - kaum Regen und nur minimal kühler. Dafür wird es aber in der Winterzeit schon um 18 Uhr dunkel! :)

  

7. Was sollte man noch unbedingt wissen?

   Für die Einreise nach Mauritius benötigt ihr lediglich einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens sechs Monaten. Im Flugzeug bekommt ihr dann noch zwei Zettel überreicht, die ihr ausfüllen und bei der Einreise abgeben müsst. Das war's! :) Ihr benötigt auch keine extra Impfungen. Allerdings solltet ihr nicht mit Fieber fliegen, denn eure Körpertemperatur wird bei der Einreise automatisch gemessen und wenn ihr Fieber habt, dürft ihr nicht einreisen! Am Flughafen könnt ihr dann auch gleich euer Geld in Mauritianische Rupien (MUR) umtauschen. Vor dem Rückflug solltet ihr daran denken, die übrigen Mauritianischen Rupien in eure Heimatwährung zurückzutauschen, denn das Ein- und Ausführen von Mauritianischen Rupien ist verboten, nur Kleinbeträge sind erlaubt! Auf Mauritius wird vor allem Englisch und Französisch gesprochen. Eine Verständigung sollte also kein Problem sein! :) Übrigens: Auf Mauritius gibt es auch Delphine und Schildkröten zu sehen und sehr viele Straßenhunde. Aber keine Angst, die tun einem wirklich nichts. Mich hat es eher traurig gestimmt! Wie in anderen Ländern auch, gibt es natürlich auch auf Mauritius viele reiche Menschen, aber eben auch Armut. Die Sicherheitslage ist verglichen zu anderen afrikanischen Staaten gut. Tipp: Keine Wertgegenstände offen am Körper tragen oder zur Schau stellen, immer einen Safe nutzen und vor allem wachsam sein. Die Mauritianer sind wirklich sehr hilfsbereit, nett und gastfreundlich! Wir haben nur gute Erfahrungen in den 14 Tagen gesammelt und die Reise hat auch zu 100 Prozent wie geplant, ohne irgendwelche Vorkommnisse, funktioniert.

 

Fazit: Mauritius, wir sehen uns definitiv wieder! :)

 







Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Thilo (Donnerstag, 08 August 2019 19:40)

    Dein Blog macht Lust darauf, nach Mauritius �� zu fliegen.

  • #2

    floooh_h (Donnerstag, 08 August 2019 19:50)

    Hallo Thilo,

    kann ich dir auch wirklich nur empfehlen!!! Es war wirklich traumhaft schön. Wenn du noch fragen zu Mauritius hast, dann immer raus damit!

    Liebe Grüße

    Flo

  • #3

    Maja (Donnerstag, 08 August 2019 20:24)

    Huhu,
    wie sieht es mit Impfungen aus!!!???����

  • #4

    floooh_h (Donnerstag, 08 August 2019 20:28)

    Hallo Maja,

    bei direkter Einreise aus Deutschland ist keine Impfung notwendig. Eine Gelbfieberimpfung wird seit 2019 auch nicht bei Einreise über andere Länder verlangt. Mauritius ist gelbfieberfrei. Allerdings solltest du bei Einreise kein Fieber haben!

    Liebe Grüße

    Flo

  • #5

    Maja (Donnerstag, 08 August 2019 20:34)

    Super!

  • #6

    Tornike (Donnerstag, 08 August 2019 22:00)

    Loved the post! Mauritius is definitely going on my list now, it seems super beautiful from your photos and also what you described. Also, I'm very glad that you had great time there!